• Chania Chania © smallredgirl fotolia
  • Alter Hafen von Rethimno Alter Hafen von Rethimno © gatsi fotolia
  • Arkadi Arkadi © Sergey Kelin fotolia
  • Knossos-Palast Knossos-Palast © Lucian Bolca fotolia
  • Fresco im Knossos-Palast Fresco im Knossos-Palast © Lucian Bolca fotolia
  • Heraklion Heraklion © roundex fotolia
Heraklion

Sonneninsel Kreta

Das Besondere
  • NEU im Programm
  • Ausflug Knossos inklusive Eintritt in den Palast
  • berühmte Sehenswürdigkeiten
Code: GR-KRET
Ort: Chania | Heraklion | Knossos | Rethimno
Reiseland: Griechenland
Reiseart: Flugreisen
Antike Pracht und Traumstrände

Kreta ist die größte Insel Griechenlands. Sie hat eine Ausdehnung von 260 km von West nach Ost und 60 km von Nord nach Süd.  Die Insel verzaubert mit hohen Bergen (über 2000m), wilden Schluchten, Palmenstränden und beschaulichen Buchten. Das Ida-Gebirge ist das höchste Gebirge der Insel. Hier befindet sich die Idäische Grotte, nach der griechischen Mythologie Zeus' Geburtsort. Auch kulturell weiß Kreta mit Klöstern, Festungen und über 4000 Jahre alte Tempelanlagen zu beeindrucken. Die wichtigste und berühmteste Ausgrabungsstätte auf Kreta ist Knossos. Viele archäologische Zeugnisse, wie der gigantische Palast, zeigen die Pracht der ersten Hochkultur auf europäischem Boden, die vor 3500 bis 4000 Jahren entstand.

Programm

1.Tag: Anreise - Heraklion
Flug mit EasyJet von Berlin nach Heraklion. Transfer zum Hotel nach Mati.

2.Tag: Knossos - Heraklion
Heute steht der erste Höhepunkt auf dem Programm. Sie fahren nach Knossos, jener weltbekannten antiken Stätte auf Kreta. Bekannt ist Knossos vor allem durch den minoischen Palast von Knossos, dem Hauptpalast der Insel während der Herrschaftszeit der Minoer. Der Palast wurde zweimal gebaut, jedes Mal entstand eine noch schönere Version der königlichen Residenz. Auf einer Fläche von 22.000 km² gab es ungefähr 1.400 Zimmer in dem ursprünglichen Palast, 300 Mitglieder der königlichen Familie und deren Bedienstete lebten hier. Der Sage nach lebte in den Gemächern dieses labyrinthartigen Palastes auch das Wesen Minotaurus. Er war halb Mensch und halb Stier und soll der Legende nach durch den tapferen Theseus aus Athen getötet worden sein. Nach der Besichtigung in Knossos fahren Sie nach Heraklion, die viertgrößte Stadt Griechenlands und die größte nicht auf dem Festland gelegene Stadt des Landes. Nach ein wenig Freizeit für einen individuellen Bummel durch das Stadtzentrum besuchen Sie das Archäologische Museum. Das Museum bietet einen weltweit einzigartigen Überblick über die minoische Kultur.

3.Tag: Agios Nikolaos, Elounda und Spinalonga (fakultativ)
Sie haben die Möglichkeit, an einem Ausflug in den Osten der Insel teilzunehmen. Erste Station ist Kritsa, ein schönes Dorf bei Agios Nikolaos. Kritsa ist ein typisch kretisches Dorf mit engen Gassen, malerischen Plätzen und einer der bedeutendsten Kirchen auf der Insel, Panagia i Kera. Besonders die Fresken im Innern der Kirche sind sehr berühmt. Außerdem ist der Ort bekannt für seine gewebten und gehäkelten Tücher oder Decken. Nirgendwo auf Kreta wird dieses alte Handwerk so intensiv gepflegt wie hier. Nach einem kleinen Bummel geht es weiter nach Elounda, in der Antike eine wohlhabende Hafenstadt, heutzutage ein berühmter Ferienort im Nordosten der Insel inmitten herrlicher Landschaft. Mit dem Boot geht es von hier aus auf die kleine unbewohnte Insel Spinalonga, etwa 5 km von Elounda entfernt. Schon in der Antike war die Insel zum Schutz des antiken Hafens Olous befestigt worden. Die Einwohner mussten das Eiland verlassen, denn hier wurde im Jahr 1903 eine Leprastation errichtet, die 1957 aufgelöst wurde. Nach etwa zwei Stunden geht es per Boot in ca. 20 Minuten Fahrt zurück nach Elounda. Auf der Rückfahrt zum Hotel legen Sie noch einen kleinen Stopp in Agios Nikolaos ein, ehe Sie am frühen Abend wieder Ihr Hotel erreichen (Preis p.P. € 79,-).

4.Tag: Górtys, Kaliviani und Matala (fakultativ)
Wenn Sie wollen, geht es heute in den Süden Kretas, in die Messará-Ebene. Hier befindet sich die Ausgrabungsstätte Górtys. Ein Besuch des weitläufigen Geländes ermöglicht die Begegnung mit unterschiedlichen Epochen der Geschichte Kretas. Im Laufe der Jahrtausende erlebte Gortys eine wechselvolle Geschichte. Während der ganzen Zeit war die Stadt immer bedeutend und groß. Sie findet bereits in der Ilias von Homer Erwähnung und auch der Apostel Paulus predigte hier um das Jahr 59 nach Christus. Die Stadt ist auch für seinen in Stein gehauenen Gesetzestext bekannt, der der älteste gefundene Text in Europa ist. Nächster Stopp ist das Koster Kaliviani, welches sich vielen sozialen Aufgaben gewidmet hat.  Das Anwesen mit seiner reichhaltigen Blumen- und Pflanzenwelt umfasst sich u. a. ein Waisenhaus, ein Krankenhaus mit Altersheim und ein Mädchenpensionat. Zudem gibt es hier klostereigene Werkstätten für Web- und sonstige Handarbeiten, in denen unterrichtet wird und deren Erzeugnisse man auch kaufen kann. Im Anschluss geht es weiter nach Matala. Ein mystischer Ort, herrlich an der Küste gelegen. Hier soll Göttervater Zeus in Stiergestalt, mit der schönen Prinzessin auf dem Rücken aus dem Meer gestiegen sein. Bekannt ist Matala für seine bereits in der Steinzeit in Stein geschlagenen Höhlen, die später von den Hippies wiederentdeckt und besiedelt wurden. Neben den weltbekannten Hippiehöhlen (Eintritt ca. 3,00 € - zahlbar vor Ort) findet man hier auch einen wunderschönen Strand und typisch griechische Tavernen, wo Sie den Tag entspannt ausklingen lassen können (Preis p.P. € 65,-).

5.Tag: Arkadi, Chania und Rethimno
Heute fahren Sie in Richtung Westen. Erste Station Ihres heutigen Ausfluges ist das Kloster von Arkadi, etwa 23 km von der Stadt Rethimno entfernt. Das Kloster ist das bedeutendste Nationaldenkmal der Insel. Es spielte eine herausragende Rolle im kretischen Kampf um Unabhängigkeit vom Osmanischen Reich. Nach der Besichtigung geht es weiter nach Chania, der ehemaligen Hauptstadt von Kreta. Dort besuchen Sie den Markt und den venezianischen Hafen. Freizeit zur individuellen Tagesgestaltung z. B. Essen oder Einkaufen. Anschließend geht es weiter nach Rethimno. Hier besuchen Sie die Altstadt, die mehr als die anderen Städte von Kreta ihr mittelalterliches Aussehen bewahren konnte. Die kleinen Gassen sind voll von schönen alten Häusern und Geschäften.

6.Tag: Fodele, Axos, Höhlen von Sfentoni und Anogia (fakultativ)
An diesem Tag besteht die Möglichkeit, an einem Ausflug zum Dorf Fodele teilzunehmen, wo der berühmte Maler Dominkos Theotokopoulos, besser bekannt als El Greco, geboren wurde. Weiter geht es vorbei an Drosia zum kleinen Bergdorf Axos. Seine Bekanntheit verdankt das Dorf vor allem der Familie Patelaros. Hier werden klassische Produkte wie Olivenöl, Wein und Essig in hoher Reinheit nach streng überlieferten Verfahren hergestellt. Bis vor Kurzem wurde außerdem die große Handwerkskunst des Webens in der Familie betrieben. Kunstvolle Arbeiten, die über die Grenzen Kretas hinaus berühmt waren, wurden hier gefertigt. Sie besichtigen das Schnitzwerk-Museum und unternehmen einen Spaziergang durchs Dorf. Genießen Sie den herrlichen Ausblick über Mylopotamos mit seinem malerischen Dorfplatz. Eine kurze Fahrt bringt Sie weiter zu den Höhlen von Sfentoni. Eine beeindruckende Tropfsteinhöhle voll von Stalagmiten und Stalaktiten. Nachmittags geht es dann mit einem Zwischenstopp in der Kleinstadt Anogia zurück zum Hotel (Preis p.P. € 59,-).

7.Tag: Vathipetro, Myrtia und Thrapsano (fakultativ)
Haben Sie Lust auf einen Ausflug "Wein und Keramik"? Ihre Fahrt führt Sie durch eines der größten Weinanbaugebiete Kretas, vorbei am Bergdorf Archanes zur Ausgrabungsstätte Vathipetro. Sie umfasst eine antike Villa, die im Jahr 1550 v. Chr.  erbaut und 1949 wieder entdeckt wurde. Hier kann man die Ruinen einer Kelterei sehen, denn hier wurde schon in der Antike Weinbau betrieben. Ihren nächsten Halt machen Sie bei einer Weinkellerei, wo Sie nach einem kurzen Dokumentarfilm natürlich auch den Wein probieren dürfen. Anschließend geht es weiter nach Myrtia, wo Sie das Kazantzakis-Museum besichtigen. Das 2008 renovierte und neu gestaltete Museum liegt inmitten der Ortschaft am Dorfplatz. Auf zwei Etagen zeigt es eine reichhaltige Dokumentation über das Leben und Schaffen des berühmten kretischen Dichters Nikos Kazantzatkis. Am Nachmittag geht es weiter nach Thrapsano - das „Dorf der Töpfer" - wo Sie eine Keramikwerkstatt besuchen. Anschließend Rückfahrt zum Hotel (Preis p.P. € 62).

8.Tag: Heimreise
Transfer zum Flughafen und Heimflug.

Abflug

Berlin Tegel früh
(Flugplanänderungen vorbehalten)


Diese Reise ist nicht für Personen mit eingeschränkter Mobilität geeignet.
Hotelbeschreibung

4*Grandhotel Holiday Resort, Hersonissos
Ihr Hotel liegt an der Nordküste der griechischen Insel Kreta, etwas außerhalb von Hersonissos. Den Strand erreichen Sie nach etwa 10 Minuten Fußweg. Die klimatisierte Zimmer sind mit Bad oder Dusche/WC, Haartrockner, Telefon und TV, Kühlschrank und Safe ausgestattet. Das Hotel besteht aus einer weitläufigen Anlage mit mehreren Bungalowgebäuden und einem Haupthaus. Im Eingangsbereich befinden sich die zentralen Hoteleinrichtungen wie Rezeption und Lobby. Außerdem verfügt das Hotel über drei Restaurants und fünf Bars, einen Pool, ein Wellness-Center mit Massage, Jacuzzi und Sauna.

Termin und Preise

in € pro Person im

EZ

DZ

16.10. - 23.10.

1229

1129

ESPH

DSPH