Sardinien

Frühling auf Sardinien

Das Besondere
  • Neu im Programm
  • auch den Süden entdecken
  • kulinarische Höhepunkte
Code: I-FRSA
Ort: Alghero | Bosa | Cagliari | Costa Smeralda | Nora | Nuoro | Orgosolo
Reiseland: Italien
Reiseart: Rundreisen | Flugreisen

€ 949,-

Farbenpracht am Mittelmeer

Sardinien ist die zweitgrößte Insel im Mittelmeer und bietet dem Besucher zu jeder Jahreszeit eine Fülle von Sehenswertem. Der Frühling beginnt hier bereits im März und bietet bis Mai eine herrlichen Anblick blühenden Pflanzen. Diese Farbenpracht bildet einen herrlichen Kontrast zum Meer und den weiten Stränden, welche zu den schönsten der Welt zählen. Nicht ohne Grund gilt Sardinien als "Karibik Europas".Hier gibt es sie noch: Natur wie aus dem Bilderbuch. Hinzu kommen faszinierende Sehenwürdigkeiten, freundliche Inselbewohner und schmackhafte Delikatessen. Fertig ist Ihr Traumurlaub!

Programm

1.Tag: Anreise - Nordküste
Sie fliegen mit LUFTHANSA mittags über Frankfurt nach Olbia. Hier wartet Ihr Transferbus bereits auf Sie und bringt Sie in den Raum Costa Smeralda, wo Sie Ihr Hotel für die nächsten drei Nächte beziehen.


2.Tag: Costa Smeralda
Nach dem Frühstück erkunden Sie die „Smaragdküste“ bei einer Panoramafahrt. Der als Treffpunkt der Schönen und Reichen weltberühmte Küstenabschnitt bezaubert mit smaragdgrünem Wasser, weißglänzenden Stränden und vom Wind zerklüften Gebirgszügen. Auch wenn der internationale Jetset den einst wilden Küstenabschnitt gerne besucht, konnte dennoch die Gegend dank strenger Auflagen ihre einzigartige Schönheit bewahren. Jedoch nicht nur die betörende Naturvielfalt macht die Gegend so einzigartig, sondern auch Porto Rotondo („der runde Hafen“) und Porto Cervo, mondäne Fischerorte und lebendige Mittelpunkte der Costa Smeralda, sind eine Reise wert. Eleganten Yachten, vornehme Restaurants und schicke Cafés zeichnen diese Orte genauso aus, wie die schlichte Kirche Stella Maris in Porto Cervo. Sie entfernen sich von der Küste und fahren in das Bergdorf San Pantaleo, das malerisch von schroffen Granitfelsen eingerahmt wird und von abwechslungsreichen Kunsthandwerk geprägt ist. Freuen Sie sich zum Abschluss des Tages auf den Besuch eines sardischen Weingutes. Sie probieren regionale Weine unterschiedlicher Rebsorten und bekommen dazu sardische Leckerbissen gereicht.

3.Tag: Raum Costa Smeralda 
Der heutige Tag steht für eigene Unternehmungen zur Verfügung.

 

4.Tag: Nuoro - Orgosolo - Gennargentu
Heute begeben Sie sich ins Landesinnere und erkunden die Barbagia - die Welt der Hirten. Ziel ist das Städtchen Nuoro, welches als die „ursprünglichste“ Stadt Sardiniens gilt, denn weder Karthager, Römer noch Spanier haben diese Gegend jemals wirklich beherrscht. Eine ruhige Abgeschiedenheit, alte Traditionen und Bräuche und eine raue und gebirgige Umgebung prägen noch heute den Alltag und erlauben Besuchern einen tiefen Einblick in diese eigene Kultur. Anschließend besuchen Sie den Nachbarort Orgosolo. Das einst berüchtigte Banditendorf ist heute für seine farbenfrohen Wandmalereien weit über die Grenzen Sardiniens hinaus bekannt. Die unmittelbar auf die Häuserwände gemalten Murales dokumentieren auf ganz eigene Art internationale und lokalen Ereignisse. Wie in einer großen Freiluft-Pinakothek wandern Sie durch den Ort und betrachten die einzigartigen Wandgemälde. Bei einem typisch sardischen Hirtenessen lernen Sie in der Barbagia auch die kulinarische Seite Sardiniens besser kennen. Begleitet von traditionellen Folkloregesängen probieren Sie herzhafte Speisen, wie am Drehspieß gegrilltes Spanferkel oder schmackhaft gewürzter Ziegen- und Schafskäse. Gestärkt geht es dann über zahlreiche Serpentinen und durch die tiefen Täler des Gennargentu Gebirges zur Südküste nach Cagliari, wo Sie für die nächsten beiden Nächte Ihr Hotel beziehen.

5.Tag: Cagliari - Nora
Vormittags besichtigen Sie die sardische Hauptstadt Cagliari am Engelsgolf. In kühlen Arkaden, auf der schönen Via Roma und in den engen Gassen der Altstadt treffen Sie auf traditionelle Geschäfte, gemütliche Cafés und lautstark diskutierende Einheimische. Jedoch nicht nur das geschäftige Treiben macht diese Stadt so außergewöhnlich, sondern auch die Bastione San Remy mit ihrem Ausblick über die neun Kalksteinhügel der Stadt und das alte römische Amphitheater tragen zu dem einzigartigen Charme Cagliaris bei. Vorbei am Dom Santa Maria di Castello mit seiner opulenten Barockfassade und den kunstvollen Buntmarmorböden, einen Blick auf den mächtigen „Elefantenturm“ werfend, nähern Sie sich dem bunten Wochenmarkt San Benedetto an. Eine opulente Auswahl an Muscheln und Fisch, aber auch unterschiedlichste Schinken und Käse werden hier im Überfluss angeboten und lassen die Herzen jedes Gourmets höherschlagen. Am Nachmittag besuchen Sie dann die vermutlich älteste Stadt Sardiniens, Nora. Umgeben vom wogenden Meer lässt sich anhand des punischen Quartiers und den Überresten römischer Thermen eindrucksvoll die Geschichte Sardiniens erkunden, auch wenn die berühmte phönizische Stele von Nora mit der ersten namentlichen Erwähnung Sardiniens mittlerweile im Nationalmuseum aufbewahrt wird.

6.Tag: Nuraghe Losa - Bosa
Heute begeben Sie sich in das Landesinnere Sardiniens zur Nuraghe Losa, einem bedeutenden Zeugnis der Nuraghenkultur. Die aus der Bronzezeit stammende Wehranlage besteht aus einem noch heute 13 Meter hohen Hauptturm und einer Bastion mit drei Ecktürmen und gilt als ein architektonisches Meisterwerk seiner Zeit. Machen Sie sich selbst ein Bild von der gut erhaltenen Anlage und erfahren Sie mehr über die frühe Hochkultur der Nuragher, bevor Sie weiter nach Bosa fahren. Bosa liegt mit der Burgruine des „Castello Malaspina“ malerisch am Temo und kann wunderbar bei einem Bummel entlang der von Palmen gesäumten Uferpromenade entdeckt werden. Historische Gerber- und Bürgerhäuser mit den typischen roten Dächern, ein pittoresker Hafen mit bunten Fischerbooten und eine friedliche Gelassenheit erwarten Sie und machen dieses kleine Städtchen zu einer wahren Perle. Zudem lernen Sie bei einer Weinprobe mit sardischem Gebäck und Pralinen auch die kulinarische Seite Sardiniens näher kennen und können in geselliger Runde ein wenig die Seele baumeln lassen. Verkostet wird dabei der beliebte Dessertweit Malvasia di Bosa, einer von drei Malvasier-Rebsorten auf Sardinien und zugleich einer der beliebtesten Italiens. Auf dem Weg zu Ihrem Hotel im Raum Alghero entlang der zerklüften Westküste zeigt sich Sardinien nochmals von seiner schönsten Seite und fasziniert mit einzigartigen Naturlandschaften, einsamen Buchten und weiten Ausblicken.

7.Tag: Alghero 
Nach einem stärkenden Frühstück geht es nach Alghero, das mit seiner schmucken Altstadt, dem hübschen Stadtstrand und dem eleganten Yachthafen zu den schönsten Städten Sardiniens zählt. Liebevoll „Klein-Barcelona“ genannt, stand das Städtchen lange unter spanischer Herrschaft, was man noch heute am katalanischen Dialekt der Einheimischen erkennen kann. Bei unserem Rundgang auf der mächtigen, die Altstadt umgebenen Stadtmauer werden Sie nicht nur dem „spanischen Flair“ begegnen, sondern auch prächtige Palazzi, pittoreske Kirchen und reizende, von Bäumen gesäumte Plätze entdecken können. Am Nachmittag haben Sie die Gelegenheit zu einer Bootsfahrt entlang der steil abfallenden und von einsamen Buchten durchzogenen Küste Porto Conte, dessen Spitze Capo Caccia bildet. Wind und Wasser haben über Jahrmillionen skurrile Figuren in die bis zu 200 Meter hohen Felsen geformt und unzählige zum Teil unerforschte Höhlen versteckt oder freigelegt. Eine dieser Höhlen ist die berühmte Neptungrotte. Das etwa 4 Kilometer lange Höhlensystem mit dem kleinen Salzsee und den von der Natur einzigartig geformten Stalagmiten und Stalagtiten zählt zu den schönsten Tropfsteinhöhlen Europas.

8.Tag: Heimreise
Zum Abschied tauchen Sie in das grüne Herz der Gallura ein. Die nordöstlichste Region wird durch tiefschattige Eichenkorkwälder, duftende Macchia und bizarr aus Granit geformte Felsformationen geprägt und bietet traumhafte Ausblicke. Das Ziel des vormittäglichen Ausflugs, das reizende Städtchen Tempio, gilt mit seinen aus Granit erbauten Gebäuden und umgeben von dichten Eichenkorkwäldern als prägendes Beispiel dieser Gegend. Beim Rundgang entlang uriger Tavernen und auf Kork spezialisierter Läden zum mittelalterlichen Oratorio lernen Sie Land und Leute näher kennen. Anschließend laden wir Sie zu einem großen Abschiedsessen in einem Agriturismo inklusive Wein ein, bei dem Sie in geselliger Runde die ereignisreichen Tage bei sardischen Spezialitäten in Ruhe Revue passieren lassen können. Genießen Sie noch einmal die sardische Gastfreundschaft, ehe Sie von Olbia aus am frühen Abend via Frankfurt zurück nach Berlin fliegen.

Abflug

Berlin Tegel mittags
(Flugplanänderungen vorbehalten)

Hotelbeschreibung

Während Ihrer Reise wohnen Sie in guten ****Hotels im Raum Costa Smeralda, Cagliari und Alghero. Alle Zimmer sind mit Bad oder DU/WC, TV, Klimaanlage, Heizung und Telefon ausgestattet.

Reisezeitraum
Reisedauer
2 Erwachsene
0 Kinder
Termin
Dauer
Abflughafen
Preis p.P.
07.04.2018 bis 14.04.2018
7 Nächte
Berlin Tegel
ab € 1269,-