• ©lukaszimilena/fotolia.com
  • ©lukaszimilena/fotolia.com
Schreiberhau (Szklarska Poreba)

Das Riesengebirge mit Bus und Bahn

Das Besondere
  • Neu im Programm
  • zwei Zugfahrten
  • Grillabend mit Folkloregruppe
Code: PL-RIGE
Ort: Bad Kudowa | Bad Warmbrunn | Glatz | Jelenia Góra | Karpacz | Lomnitz | Schreiberhau (Szklarska Poreba) | Waldenburg
Reiseland: Polen | Tschechien
Reiseart: Rundreisen | Kurz- & Erlebnisreisen

p.P. ab

€ 459,-

Bahnromantik erleben

Es ist zweifellos immer etwas ganz Besonders eine Region per Bahn kennenzulernen. Auf dieser Reise wollen wir Ihnen das Riesengebirge und das Glatzer Land  nicht nur per Bus vorstellen,sondern Ihnen auch auf zwei malerischen Bahnstrecken einen anderen Blick auf diese wunderschöne Region ermöglichen. Wenn gemächlich die Landschaft an Ihnen vorüberzieht, passieren Sie kühne Brücken und Tunnel,die vom Ingenieurgeist ihrer Zeit künden ,als diese Strecken im ausgehenden 19. Jahrhundert errichtet wurden.

 

Programm

1.Tag: Bunzlau - Anreise
Mittags erreichen Sie das polnische Bunzlau, bekannt für die hier hergestellten wunderschönen Keramikprodukte. Nach einem kleinen Bummel über den gemütlichen Marktplatz mit dem alten Rathaus geht es weiter nach Schreiberhau. Nach dem Zimmerbezug im Hotel werden Sie zum Abendessen erwartet.

2.Tag: Von Schreiberhau nach Tanvald
Die Zackenbahn verbindet Szklarska Poręba (Schreiberhau) mit der Region Liberec (Reichenbach) in Tschechien und ist über 100 Jahre alt. Seit 2010 verkehren erstmals nach 1945 wieder regelmäßige Züge zwischen den benachbarten Ferienorten Szklarska Poręba und Harrachov. Benannt wurde die Trasse nach dem Fluss Zacken, dessen Verlauf sie über weite Strecken folgt. Der Bau der Gebirgsstrecke im Sommer 1902 erforderte die Errichtung von 14 Tunneln, zahlreichen Felsdurchbrüchen und den Bau mehrerer Brücken. Während der Fahrt über die 25 m hohe Iserbrücke und durch einen S-förmigen Tunnel bei Harrachov bieten sich zahlreiche Ausblicke auf das Iser- und Riesengebirge und die Schneekoppe. Vor der Rückfahrt mit dem Bus erkunden Sie mit Ihrer Reiseleitung noch Harrachov auf der tschechischen Seite des Riesengebirges.

 

3.Tag: Tal der Paläste
Nach einem gemütlichen Frühstück führt Sie ein Ausflug ins Hirschberger Tal. Wie auf einer Perlenkette reihen sich hier Schlösser, Paläste und mittelalterliche Burgen aneinander. Eines der schönsten Bauwerke, das Schloss Lomnitz, lernen Sie später bei einer Führung näher kennen. Mit einer gemütlichen Kaffeetafel klingt der Besuch in Lomnitz aus. Zum Abendessen erwartet Sie heute im Hotel ein Grillabend und ein unterhaltsames Folkloreprogarmm.

 


4.Tag: Glatzer Bergland
Heute erwartet Sie eine Dampflokfahrt durch die landschaftlich schönste Bahnstrecke des Landes. Sie durchfahren den berühmten Tunnel zwischen Waldenburg und Glatz. In Bad Kudowa, im Glatzer Bergland, einem der ältesten Kurbäder Niederschlesiens, können Sie einen Spaziergang im Kurpark unternehmen. Auf dem Besichtigungsprogramm steht auch Glatz mit seinen hohen Bürgerhäusern und Reliefs, die vom Reichtum der ehemaligen Kaumannsstadt zeugen.

 


5.Tag: Görlitz - Heimreise
Nach dem Frühstück nehmen Sie Abschied vom Riesengebirge. Die Rückfahrt führt Sie zunächst nach Görlitz, eine der Perlen Niederschlesiens. Bei einem Rundgang erleben Sie ein einzigartiges Spektrum historischer Architektur aus Renaissance, Barock, Gründerzeit und Jugendstil. Ob nun die Annenkapelle, der Kaisertrutz oder die Frauenkirche - vor der Rückfahrt nach Berlin gibt es viel zu sehen.

Zusatzinformationen

Personalausweis erforderlich.

Mindestteilnehmer

20 Personen

Bad Warmbrunn ist ein Kurstadtteil von Hirsch­berg (Jelenia Góra), einem der ältesten und beliebtesten Kurorte Polens am Fuß des Riesengebirges. Die hier seit Jahrhunderten sprudelnden Quellen, die als die einzigen in Polen eine Temperatur von bis zu 90oC haben, verdanken ihre Heilkraft den aktiven Schwefel- und Siliziumverbindungen. Das Thermalwasser und der Heilschlamm werden für die Anwendungen genutzt. Im Kurmittelhaus wer­den über 30 verschiedene Anwendungen durch­geführt. Spaziergänge in der nächsten Umgebung und im Gebirge unterstützen die Behandlungsmaßnahmen. Wanderungen, Aus­flüge und die Teilnahme an dem reichhaltigen kulturellen Leben der Stadt ergänzen die medizinischen Maßnahmen und tragen zu einer erfolgreichen Kur bei.

Karpacz (Krummhübel) liegt im westlichen Teil der Sudeten – im Gebirgszug Riesengebirge (Karkonosze) in einer Höhe von 480 bis 885 m über dem Meeresspiegel. Von Görlitz fährt man nach Karpacz ca. 2 Stunden. Bis nach Hirschberg – der Hauptstadt der Region – sind es ca. 15 km. Umgeben von malerischen Wäldern und gelegen am Fuße der Schneekoppe, des höchsten Bergs des Riesengebirges, gehört Karpacz zu einem der beliebtesten Luftkurorte und Wintersportzentren Polens. Das hier herrschende Klima ist von einer niedrigen Luftfeuchtigkeit und viel Sonnenschein ge­prägt. Diese klimatischen Bedingungen sind besonders bei Erkrankungen der oberen Atemwege günstig. Der Ort mit ca. 8.000 Einwohnern empfängt jährlich ca. 180.000 Gäste aus dem In- und Ausland. Viele touristische Attraktionen stehen den Gästen zur Verfügung, wie die Schneekoppe mit 1.602 Meter (zu Fuß oder von der tschechischen Seite mit einem Sessellift erreichbar), die Kirche Wang (Holzkirche aus dem 12. und 13. Jahrhundert, eingeführt im 19. Jahrhundert aus Südnorwegen), die Sommerrodelbahn oder das Museum für Sport und Touristik sowie ausgebaute Wanderwege.

Schreiberhau OT Jakuszyce

Sommer    Winter

Polnisches Riesengebirge – Schreiberhau OT Jakuszyce
 
Das nur 36 km lange Riesengebirge ist der bekannteste Teil der Sudeten. Es bildet eine natürliche Grenze zwischen Schlesien und Böhmen. Nur knapp ein Drittel des Gebirgszuges liegt auf der polnischen Seite, der übrige Teil gehört zu Tschechien. Der höchste Berg ist die Schneekoppe mit 1.602 m, gefolgt vom Reifträger (1.326 m). Jakobsthal (Jakuszyce) ist ein kleiner Ortsteil von Schreiberhau (Szklarska Poreba), gelegen zwischen dem Riesen- und Isergebirge an der Grenze zu Tschechien. Hier befindet sich das berühmteste Langlaufareal von Polen. Im Sommer ist es ein hervorragendes Wander- und Fahrradparadies für alle Altersgruppen. Die klimatischen Bedingungen entsprechen denen in den Alpen in 1.500 m Höhe.


Diese Reise ist nicht für Personen mit eingeschränkter Mobilität geeignet.
Hotelbeschreibung

3* Hotel Pod Szrenica in Schreiberhau
Am Rand des polnischen Riesengebirges, im beliebten Urlaubsort Schreiberhau (Szklarska Poreba), erwartet Sie das familiengeführte 3* Hotel Pod Szrenica mit freundlichem Service und gemütlicher Ausstattung. Die Zimmer verfügen über Bad oder Dusche/WC, Twin- oder einzelne Betten, Föhn, TV und Telefon. Ein kleiner, aber feiner Wellnessbereich mit Badelandschaft, Sauna Dampfsauna und Jacuzzi bietet Entspannung nach einem erlebnisreichen Tag.

 

Reisezeitraum
Reisedauer
Buszustieg
2 Erwachsene
0 Kinder
Termin
Dauer
Buszustieg
Preis p.P.
10.06.2019 bis 14.06.2019
4 Nächte
Berlin, ZOB am Funkturm
ab € 459,-
09.09.2019 bis 13.09.2019
4 Nächte
Berlin, ZOB am Funkturm
ab € 459,-

GRENZ

OSTBHF

ZOB

BLA

06:30

07:00

08:00

08:15

Rückkunft ZOB ca. 18.00 Uhr